Springe direkt zu Inhalt

Rehabilitationen von DDR-Bürgern

Auf Betreiben von Rechtsanwalt Lubomir Müller wurden 55 Personen rehabilitiert.

News vom 25.07.2022

Mitteilung von Rechtsanwalt Lubomír Müller (Prag)

Rehabilitation und Entschädigung sind für 53 Personen erfolgt:

Arnhold S., Arnhold U., Bartsch Dr., Benson, Binneweiß, Birner, Brüdigam, Daβau, Dirk, Ehrlich, Ernst, Felgenträger, Fischer, geb. Schulze, Frenzel (er war aus der BRD, aber er wollte der Freundin aus der DDR zu helfen), Fritzsche, Fröbel, Gerhardt, Glaubitz J., Glaubitz S., Hagl, Hauck, Herrmann, Cholewa, Jungnickel, Kleinoth, Kolbe, Dipl.-Ing., Kühn, Kühne, Lewald, Mehlstäubl, Meisner, Dr., Metzing, Meurer, Müller, Mutterlose, Pietruschinski, Potasznik H., Potasznik I., Prohn, Seifert, Schäfer, Schmidt, Schubert, Simon M., Simon P., Tautz, Teichgräber und ihr verstorbener Vater Bernsdorff, Weise, Weiβ, Werner, Wieske, Prof.Dr., Wilden.

 (Die Entschädigung ist sehr gering, und so fragte ich nach einer Erhöhung. Das Justizministerium erkannt an, daß die Entschädigung zu gering ist, aber die Beamten des Ministeriums teilen mit, daß sie die Kompensation nicht erhöhen können. Es dies an anderer Stelle weiter zu versuchen.)

 Rehabilitation ist erfolgt (es beginnt das gerichtliche Entschädigungsverfahren) – zusammen 4 Personen:

Halangk, Keβler, Kirchgäβner, Stauber (er war kein Flüchtling, er war westdeutscher Staatsbürger, der 1949 an der tschechoslowakischen Greznze ermordet wurde)

 Gegenwärtig werden aufgrund von Toten und Verletzten an der tschechoslowakischen Grenze Strafverfahren gegen die lebenden Führer des kommunistischen Regimes geführt – 4 Personen:

Fojtík Jan, geb. 1928, Kincl František, geb. 1941 , Štrougal Lubomír, geb. 1924, Vajnar Vratislav, geb. 1930.

Quelle: Sudetendeutschen Zeitung Nr. 29  am 22. Juli 2022

1 / 9