Springe direkt zu Inhalt

Todesfälle bei Fluchtversuchen über die Ostsee

Warnschild an der Ostseeküste

Warnschild an der Ostseeküste
Bildquelle: BStU

Das Teilprojekt an der Universität Greifswald führt Recherchen zu den Opfern des DDR-Grenzregimes an der Oststee durch. Über die Zahl der bei Fluchtversuchen in der Ostsee ertrunkenen DDR-Flüchtlinge liegen bislang nur unvollständige Angaben vor. Dieses Forschungsprojekt soll diese Lücke schließen. Die Auswertung des in Archiven aus Ost- und Westdeutschland, Dänemark und Schweden überlieferten Schriftgutes, sowie die Befragung von Zeitzeugen erfolgt mit dem Ziel, vor allem die Schicksale und Biographien der bei Fluchtversuchen in der Ostsee ums Leben gekommenen Männer, Frauen und Kinder zu rekonstruieren.

Tel.:
+49 (0) 3834 420 3157

Postanschrift:
Universität Greifswald
Institut für Politik- und Kommunikationswissenschaft
Arbeitsbereich Politikwissenschaft
Projekt "Todesfälle bei Fluchtversuchen über die Ostsee"
Ernst-Lohmeyer-Platz 3
17487 Greifswald